Garten To-Do´s im Mai

Der Wonnemonat Mai gibt mit den Eisheiligen endgültig das Startsignal für die Gartensaison. Der Mai ist der Monat des Pflanzens und Säens. Was du alles machen kannst, erzählen wir dir im nachfolgenden Text.

Die Eisheiligen

Die Eisheiligen sind mehrere Gedenktage im Mai. Sie heißen auch Gestrenge Herren oder Eismänner. Sie beginnen am 11. Mai und enden am 15 Mai.

  • 11. Mai Mamertus 
  • 12. Mai Pankratius
  • 13. Mai Servatius
  • 14. Mai Bonifatius
  • 15. Mai Sophia

Sie gehören zu den Wetterheiligen und es gibt zu ihnen viele Bauernregeln, wie zum Beispiel: Vor Bonifaz kein Sommer, nach der Sophie kein Frost.

Ziergarten

Nachtfrost
Ist der Himmel klar und wolkenlos und gegen Abend kühlt es stark ab, dann solltest du daran denken, empfindliche Stauden wie Gladiolen und Dahlien oder frisch gepflanzte Sommerblüher abzudecken. Der drohende Nachtfrost könnte ihnen schaden.

Tulpen und Narzissen
Damit die verblühten Blumenzwiebeln nicht so viel Kraft durch Samenbildung verlieren, musst du beachten, dass du zunächst die Laubblätter stehen lässt und nur den Blütenstiel und die Samenkapsel wegschneidest. Im Laub sind Nährstoffe enthalten, die deine Zwiebel für einen guten Start im nächsten Jahr benötigt.

Koniferen und Rhododendron
Koniferen und Rhododendron können noch bis Mitte Mai gepflanzt werden.

Flieder
Ab Ende Mai kannst du den Flieder, wenn er verblüht ist, schneiden. Die verwelkten Rispen kannst du über dem nächsten Seitentrieb abschneiden. Auch solltest du deinen Flieder alle paar Jahre einmal kräftig zurückschneiden. Sonst vergreist dein Flieder und blüht nicht mehr so schön.

Gladiolen
Wenn du Gladiolen gerne magst, kannst du die Knollen von Mitte April bis Mitte Juni in einem 2 Wochen Rhythmus pflanzen. So hast du lange deine Freude an diesen Blumen.

Blumenwiesen
Wenn du in deinem Garten eine Blumenwiese anlegen willst, ist der Mai der richtige Monat dafür. Grabe die Stelle um, an der du die Blumenwiese haben möchtest. Große Erdklumpen solltest du zerkleinern und die Fläche mit einer Harke ebnen. Die Saat der Blumenwiese solltest du nach Packungsanleitung ausbringen und etwas einharken. Denk dran, die Aussaat bis zur Keimung gut feucht zu halten.

Gemüsegarten

Ab ins Freiland
Nach der Kalten Sophia kann es im Nutzgarten so richtig losgehen. Nun kannst du deine Gartenpläne aus dem Frühjahr umsetzen. Vorgezogene oder gekaufte Pflanzen, wie Tomaten oder Paprika, kannst du jetzt direkt ins Beet setzen. Wenn du Rasenschnitt hast, kannst du den zum Mulchen in deinem Gemüsegarten verwenden. Auch kannst du jetzt schon direkt ins Freiland aussäen. Ein Vorziehen auf der Fensterbank ist nun nicht mehr notwendig.  Pflücksalat lässt dann auch bestimmt nicht mehr lange auf die erste Ernte warten.  Jetzt ist ebenso der Zeitpunkt gekommen, an dem du viele Kräuter direkt aussäen kannst. Kerbl, Dill, Majoran, Kresse uva. einjährige Kräuter. Solltest du im 4 Wochen Rhythmus säen, hast du den ganzen Sommer über frische Kräuter im Garten.

Obstgarten

Kirschen
Damit du im Sommer keine Maden in deinen Kirschen hast, solltest du rechtzeitig Kirschfliegenfallen aufhängen. Die Kirschfruchtfliege legt ihre Eier direkt auf der Kirsche bei beginnender Färbung ab.

Neuanpflanzungen
Wenn du im Frühjahr Pflanzen gesetzt hast, solltest du darauf achten, sie schön feucht zu halten. Die jungen Pflanzen haben noch kein ausreichend ausgebildetes Wurzelwerk, um sich bei wenig Niederschlag mit Wasser aus tieferen Bodenschichten zu versorgen.

Ohrwürmer
Ohrwürmer fressen Blatt- und Blutläuse aber auch Mehltaupilze. Du kannst sie in deinen Garten locken, indem du ihnen mit Stroh oder Holzwolle gefüllte Tonblumentöpfe aufhängst. Am besten in Apfel- oder Birnenbäumen.